Spenden: Vorsicht vor schwarzen Schafen

veröffentlicht am 25. November 2021

Gerade zum Jahresende rufen zahlreiche Organisationen zu Spenden auf. Viele Menschen lassen ihr Herz erweichen und öffnen bereitwillig ihr Portemonnaie. Doch woher soll man wissen, ob das Geld an der richtigen Stelle ankommt?

 

Sei es die finanzielle Hilfe für Krisengebiete oder die Unterstützung des örtlichen Tierheims – die Spendenbereitschaft der Deutschen ist zur Weihnachtszeit traditionell hoch. Jetzt häufen sich die Spendenaufrufe im Briefkasten, und ab und zu kommt sogar ein Sammler an die Haustüre. Doch man kann ja nicht jedem etwas spenden – wem soll man da den Vorzug geben?

 

Wahre Wohltäter oder schwarze Schafe?

Jeder Spender möchte, dass sein Geld für den versprochenen Zweck verwendet wird. Doch immer wieder hört man, dass ein erheblicher Teil des Spendenaufkommens in der Verwaltung oder in der Werbung verschwindet. Mitunter soll es Provisionen für den Sammler geben. Oder es ist sogar die Rede davon, dass sich der Empfänger selbst bereichert.

Mit den folgenden Tipps verringern Sie das Risiko, dass Ihr Geld an der falschen Stelle landet.

  1. Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen und spenden Sie im Zweifel nicht sofort. Den guten Zweck können Sie auch morgen noch erfüllen.
  2. Seien Sie argwöhnisch bei stark gefühlsbetonten Bildern. Emotionen sind keine Gewähr, dass Ihre Spende dem genannten Zweck zugutekommt.
  3. Fragen Sie im Zweifelsfall nach einem Überweisungsformular, statt die Sammelbüchse zu füttern. Lassen Sie sich den Ausweis zeigen.
  4. Bei Spendenwerbern im Internet ist eine seriös wirkende Homepage kein Garant für Vertrauenswürdigkeit. Achten Sie auf das Impressum der Seite und informieren Sie sich über die Organisation im Internet.
  5. Suchen und studieren Sie bei Unsicherheit den Geschäftsbericht der Organisation.
  6. Ein gutes Indiz für die Rechtschaffenheit der Helfer sind die Anerkennung als gemeinnützige Organisation oder das Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Karitativ anerkannte Spenden können Sie außerdem in gewissen Grenzen steuerlich absetzen.

 

Helfer mit Zertifikat

Beim DZI erhalten Sie Informationen über förderungswürdige Organisationen. Die unabhängige Institution prüft karitative Organisationen und vergibt ein Spendensiegel an seriöse Sammler. Diese Auszeichnung belegt, dass das Hilfswerk mit den anvertrauten Geldern sorgfältig und verantwortungsvoll umgeht. Geprüft werden nur Helfer, die sich beim DZI melden und die Kosten für die Prüfung selbst tragen. Kleinere Spendensammler wollen oder können das oft nicht leisten. Wenn zum Beispiel ein Verein nicht auf der DZI-Liste steht, bedeutet das daher nicht automatisch, dass er unseriös ist.

Teaserbild

Ein Einbruch, ein Feuer oder ein Rohrbruch – und schon ist der Schaden groß. Mit einer Hausratversicherung können Sie sich zumindest gegen die finanziellen Folgen absichern. Allerdings sollten Sie dabei einige Dinge beachten.   Bei einem Einbruch sind plötzlich Ihre Wertgegenstände weg: Schmuck, das neue Laptop,…

Mehr lesen

Teaserbild

Sich Wissen aneignen, wann und wo man Lust dazu hat: Die Möglichkeit bieten Internetportale oder Apps fürs Smartphone. Welche sich anbieten und was dabei zu beachten ist.   Spätestens mit Corona ist Electronic-Learning im täglichen Leben angekommen. Auch Lernangebote für die Freizeit werden so attraktiver. Auf…

Mehr lesen

Teaserbild

lokalist entdeckungsfreudig. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Über die S-Reisewelt können Kund:innen der Sparkassen unsere besten Reiseangebote durchstöbern und ganz bequem Reisen buchen – telefonisch, online oder per App.   Von A wie Aussuchen über B wie Buchen bis Z wie Zufrieden zurückkommen – das…

Mehr lesen

Teaserbild

Immer wieder melden sich Betrüger per Telefon. Ihre Ziele sind Datendiebstahl, Erpressungsversuche oder den Opfern unerwünschte Verträge unterzuschieben. Einige typische Beispiele und sinnvolle Verhaltensmaßnahmen.    Telefonbetrüger sind kreativ und ihr Vorgehen äußert facettenreich. Sie warnen vor Gefahren, täuschen eine Notlage oder einen finanziellen Engpass vor, drohen…

Mehr lesen

Teaserbild

Scoring betrifft jeden. Doch was ist das eigentlich und wozu dient diese statistisch-mathematische Methode?   Im Prinzip scort so gut wie jeder Mensch – sei es beim Restaurantbesuch oder beim Autokauf. Auf Grundlage von Erfahrungen aus der Vergangenheit oder auch anderer Menschen sowie weiterer Bewertungen erstellen…

Mehr lesen

Teaserbild

Kreditinstitute sind verpflichtet, Kundeninnen und Kunden beim Kontowechsel zu unterstützen. Lesen Sie hier, wie das funktioniert und was dabei trotzdem zu beachten ist.   Sei es ein Umzug oder der Wunsch nach einem günstigeren Kontomodell, es gibt viele Gründe, das Konto zu wechseln. Seit September 2016…

Mehr lesen