Wir suchen Dich

veröffentlicht am 14. September 2021

lokalist nichtaufdenkopfgefallen. Du bist gerade im letzten Schuljahr, deine Abschlussprüfungen stehen kurz bevor und du überlegst: „Was mache ich nach der Schule?“

 

Wie wäre es mit einer Ausbildung oder einem DH-Studium bei der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Gemeinsam mit fast 400 Sparkassen sind wir der größte Arbeitgeber im deutschen Bankenbereich.

 

Wir haben dir die zehn häufigsten Fragen zur Ausbildung bei der Sparkasse zusammengefasst.

1|: Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es bei der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau?
Mit Mittlerer Reife kannst du dich auf die Ausbildung zur/zum Bankkauffrau/-mann bewerben. Mit dem Abitur gibt es die Möglichkeit der verkürzten Ausbildung und der Zusatzqualifikation Finanzassistent*in. Darüber hinaus bietet dir die Sparkasse ein Duales Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts in BWL-Finanzdienstleistungen an.

2|: Welche Fähigkeiten braucht man für die Sparkasse?
Du solltest hilfsbereit, freundlich, eigenständig und vor allem kommunikativ sein. Der Umgang mit Menschen und das Arbeiten im Team sollte dir Spaß machen. Ein Interesse an Wirtschaft und Finanzen ist hilfreich.

3|: Was für einen Notendurchschnitt benötigt man?
Generell verlangen wir bei der Sparkasse keinen festen Notendurchschnitt. Das Gesamtpaket muss stimmen. Für die Ausbildung brauchst du allerdings mindestens die Mittlere Reife. Das Duale Studium kannst du mit der Allgemeinen oder Fachgebundenen Hochschulreife antreten.

4|: Wie lange dauert die Ausbildung?
Bei der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau dauert die reguläre Ausbildung 2,5 Jahre. Mit Abitur verkürzt sich die Ausbildung auf zwei Jahre. Das Duale Studium besteht aus sechs Semestern und dauert damit drei Jahre.

5|: Wieviel verdient man in der Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann?
Bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr verdienst du monatlich ab 1.068,20 Euro brutto aufwärts. Hinzu kommt das Weihnachtsgeld, monatliche Vermögenswirksame Leistungen und eine Abschlussprämie zum Ausbildungsende. Die Ausbildung gehört damit zu den bestbezahlten in Deutschland.

 


„Die Ausbildung zur/zum Bankkauffrau/-mann gehört zu den bestbezahltesten Ausbildungsberufen in Deutschland.“


 

6|: Was brauche ich, um mich für die Ausbildung zu bewerben?
Die Bewerbungsunterlagen sind der erste Eindruck, den die Sparkasse von dir bekommt. Bereite sie gut vor. Das gehört in deine Bewerbung: Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf und Kopien der beiden letzten Zeugnisse bzw. des Abschlusszeugnisses. Und wenn du hast: Praktikumsbeurteilungen, Urkunden und Zertifikate

7|: Wie geht es nach der Bewerbung weiter?
Wenn deine Bewerbung überzeugt hat, darfst du beim Online-Einstellungstest teilnehmen. Hier geht es um Fragen aus den verschiedensten Bereichen. Kenntnisse in Rechtschreibung und Mathematik, logisches und abstraktes Denkvermögen sowie Konzentrationsfähigkeit werden unter anderem geprüft. Wenn du auch hier gut abschneidest, wirst du zum Bewerbertag eingeladen. Hier macht sich die Sparkasse ein Bild von dir. Wer bist du? Wie präsentierst du dich und wo liegen deine Stärken? Der Ausbildungsstart 2021 wäre dann Anfang September.

8|: Wie läuft die Ausbildung ab?
Die Ausbildung findet blockweise in der Sparkasse und in der Berufsschule bzw. in der Dualen Hochschule statt. Gelerntes kann damit sofort in die Praxis umgesetzt werden – in den Fachabteilungen und KompetenzCentern und vor allem in den Kundenbereichen und BeratungsCentern.

9|: Was sind künftige Tätigkeitsbereiche?
Kundenbetreuung, Kundenberatung, Vermögensmanagement, Firmenkundenberatung und Private Banking.

10|: Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung?
Nach einer abgeschlossenen Ausbildung gibt es mehrere Möglichkeiten sich weiter zu qualifizieren. Beispielsweise mit den Studiengängen zur/zum Fachwirt*in (SBW) und Betriebswirt*in (SBW) oder mit Fachseminaren an der Sparkassen-Akademie.

 

Du fühlst dich angesprochen und möchtest beruflich in die Welt der Sparkasse eintauchen? Dann bewirb dich gleich hier.

Wir wünschen dir viel Glück und Erfolg für die bevorstehenden Abschlussprüfungen!

 

 
Auf dem Sprung ins Berufsleben oder Studium

Bereit? Was auch immer Du nach der Schule vorhast: Soziales Jahr, Studium oder Berufsausbildung – ein spannendes, neues Kapitel in deinem Leben startet. Aber ein paar Dinge machen dir im neuen Lebensabschnitt manches einfacher …

 

Hier sind wir dein Partner:

Das passende Girokonto …
… hat alles drin, was Du brauchst – und sogar kostenfrei bis zum 25 Geburtstag!

Zuschüsse und Förderungen vom Staat.
… ob Fondssparen, Bausparen oder Riestern. Wir zeigen dir, wie Du jeden Monat mehr aus deinem Geld machst.

Das Leben genießen …
… und die Risiken absichern. Denn Du hast dein Leben vor dir und brauchst einen besonders guten Schutz.

Noch was übrig? Super!
… dann investiere jetzt schon in die eigene Zukunft – ob beim Bausparen oder mit unseren Anlagelösungen.

Weitere Infos findest du hier.

 

Teaserbild

Letzte Woche hatten wir an dieser Stelle erklärt, welche Steuervorteile kranke, behinderte und pflegebedürftige Menschen in Anspruch nehmen können. Heute zeigen wir, was steuerlich für pflegende Angehörige gilt.   Rund 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden zu Hause versorgt – teilweise von ambulanten Pflegediensten, überwiegend…

Mehr lesen

Teaserbild

Mitfahrgelegenheiten gewinnen aufgrund hoher Spritpreise und einem größeren Umweltbewusstsein vieler Menschen an Bedeutung. Besonders über Apps sind sie schnell gebucht.   Mitfahrgelegenheiten bieten eine klassische Win-win-Situation: So hat der Anbieter BlaBlaCar errechnet, dass ein Autofahrer pro Langstrecke 42 Euro spart, wenn er die Kosten teilt. Und Mitfahrer…

Mehr lesen

Teaserbild

Träumen Sie auch davon, früher in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen? Dann kann ggf. ein Wertguthaben den Weg dahin ebnen. Dieses wird alternativ auch als Lebensarbeitszeitkonto bezeichnet.   Bereits seit 1998 gibt es die Möglichkeit, im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses Arbeitszeit oder Arbeitsentgelt in einem sogenannten Wertguthaben anzusparen und…

Mehr lesen

Teaserbild

Hier stellen wir unsere Cashback-Partner des Monats Februar vor. Denn Ihr Konto kann mehr. Mit der Registrierung im Mehrwertportal S-Vorteilswelt sichern sich Kund:innen der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau viele Extras, beispielsweise auch Extra-Cashback bei unseren regionalen Partnern wie dem Badeparadies Schwarzwald, der Pfeffermühle Waldkirch und Royal Donuts.   Rutschen-Abenteuer…

Mehr lesen

Teaserbild

Digital gut angelegt! SmartVermögen ist die neue digitale Vermögensverwaltung der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Sie verbindet das Beste aus zwei Welten – persönliche Beratung vor Ort mit den Vorteilen der digitalen Geldanlage. Zum Start gibt es wertvolle Preise zu gewinnen.   Finanzen verstehen, vorsorgen und…

Mehr lesen

Teaserbild

Demografischer Wandel und steigende Lebenserwartung lassen die Zahl der chronisch kranken und der pflegebedürftigen Menschen massiv wachsen. Auf die Betroffenen und ihre Angehörigen kommen dann ganz erhebliche Kosten zu. Immerhin gibt es Möglichkeiten, diese Kosten in bestimmtem Umfang bei der Einkommensteuer geltend zu machen. In diesem ersten Teil unseres Beitrages…

Mehr lesen

Teaserbild

Letzte Woche hatten wir an dieser Stelle erklärt, welche Steuervorteile kranke, behinderte und pflegebedürftige Menschen in Anspruch nehmen können. Heute zeigen wir, was steuerlich für pflegende Angehörige gilt.   Rund 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden zu Hause versorgt – teilweise von ambulanten Pflegediensten, überwiegend…

Mehr lesen

Teaserbild

Mitfahrgelegenheiten gewinnen aufgrund hoher Spritpreise und einem größeren Umweltbewusstsein vieler Menschen an Bedeutung. Besonders über Apps sind sie schnell gebucht.   Mitfahrgelegenheiten bieten eine klassische Win-win-Situation: So hat der Anbieter BlaBlaCar errechnet, dass ein Autofahrer pro Langstrecke 42 Euro spart, wenn er die Kosten teilt. Und Mitfahrer…

Mehr lesen

Teaserbild

Träumen Sie auch davon, früher in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen? Dann kann ggf. ein Wertguthaben den Weg dahin ebnen. Dieses wird alternativ auch als Lebensarbeitszeitkonto bezeichnet.   Bereits seit 1998 gibt es die Möglichkeit, im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses Arbeitszeit oder Arbeitsentgelt in einem sogenannten Wertguthaben anzusparen und…

Mehr lesen

Teaserbild

Hier stellen wir unsere Cashback-Partner des Monats Februar vor. Denn Ihr Konto kann mehr. Mit der Registrierung im Mehrwertportal S-Vorteilswelt sichern sich Kund:innen der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau viele Extras, beispielsweise auch Extra-Cashback bei unseren regionalen Partnern wie dem Badeparadies Schwarzwald, der Pfeffermühle Waldkirch und Royal Donuts.   Rutschen-Abenteuer…

Mehr lesen

Teaserbild

Digital gut angelegt! SmartVermögen ist die neue digitale Vermögensverwaltung der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Sie verbindet das Beste aus zwei Welten – persönliche Beratung vor Ort mit den Vorteilen der digitalen Geldanlage. Zum Start gibt es wertvolle Preise zu gewinnen.   Finanzen verstehen, vorsorgen und…

Mehr lesen

Teaserbild

Demografischer Wandel und steigende Lebenserwartung lassen die Zahl der chronisch kranken und der pflegebedürftigen Menschen massiv wachsen. Auf die Betroffenen und ihre Angehörigen kommen dann ganz erhebliche Kosten zu. Immerhin gibt es Möglichkeiten, diese Kosten in bestimmtem Umfang bei der Einkommensteuer geltend zu machen. In diesem ersten Teil unseres Beitrages…

Mehr lesen