„Es geht nicht nur um den ökologischen Fußabdruck“

veröffentlicht am 12. Dezember 2022

Unternehmer müssen teilweise enorme zusätzliche Transformationsprozesse anstoßen, um zukunftsfähig zu bleiben. Eine Tatsache, die Manfred Schulz, in seiner täglichen Arbeit als Gruppenleiter in der Zentralen Kreditberatung der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, immer wieder mitbekommt. Diese Transformation im Handeln ist für ihn nicht nur geschäftlich, sondern auch privat wichtig. Entschleunigt erlebt er beispielsweise den Kaiserstuhl noch mal ganz neu und bewusster, sagt er im Interview mit CSO Annette König.

 

Annette König | Welche Bedeutung hat Nachhaltigkeit für Sie in der Sparkasse?

Manfred Schulz » | Im gewerblichen Kreditgeschäft sind wir gerade dabei die Nachhaltigkeitsrisiken in unsere Kreditentscheidungsprozesse einzubinden. Dabei wird mir immer mehr bewusst, dass es hier nicht nur um die quantitative Messung des aktuellen ökologischen Fußabdrucks geht. Vielmehr wird hierüber in vielen Bereichen ein Anpassungsbedarf deutlich. Ganze Geschäftsmodelle werden hinterfragt und Unternehmer müssen teilweise einen enormen zusätzlichen Transformationsprozess anstoßen um zukunftsfähig zu bleiben.
Dieser Aspekt wird insbesondere in der Transformationsphase neben der Kreditwürdigkeit einen immer größeren Schwerpunkt einnehmen. Eine große Herausforderung für unsere Kunden aber auch für jeden Kreditberater und Analysten.

 

Manfred Schulz, Gruppenleiter in der Zentralen Kreditberatung

 

Welche Bedeutung hat Nachhaltigkeit für Sie privat?

» | Mein erster Eindruck war: „Ich bin da gar nicht so schlecht, schließlich fahre ich seit Jahren mit der Bahn oder dem Fahrrad zur Arbeit“. Eine Solaranlage habe ich auch schon auf meinem Hausdach. Jetzt merke ich, dass es doch noch Bereiche gibt, die ich optimieren kann. Auch hier gibt es einen Transformationsprozess, der es Wert ist, für uns und die folgenden Generationen anzugehen.
Ich glaube, Nachhaltigkeit braucht bewusste Entscheidungen und selbst dann, wenn ich mich im Moment noch für etwas nicht nachhaltiges entscheide – aus welchem Grund auch immer – und dieses bewusst tue, beeinflusst es mein Denken und mein zukünftiges Handeln. Spannend finde ich das auch im Rückblick, wenn wir dann erzählen können, früher hätten wir das noch anders gemacht.

 

Haben Sie einen Tipp für Kolleginnen und Kollegen in Bezug auf Nachhaltigkeit in der Region?

» | Hierzu möchte ich einen Gedanken aus einem Reisevortrag anbringen. Die Geschwindigkeit, mit der ich unterwegs bin, entscheidet darüber, was ich sehe. Beim Wandern oder Fahrradfahren sehe ich andere Dinge als wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Die Region, die ich eigentlich ja schon kenne, kann ich darüber nochmals mit ganz anderen Augen sehen und Dinge entdecken, an denen ich bisher vorbeigefahren bin. Gerade der Kaiserstuhl ist hier eine wahre Fundgrube für Wandern, Radfahren und Geselligkeit.

 

Annette König ist als Chief Sustainability Officer (CSO) der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau dabei, das Unternehmen auf Nachhaltigkeit auszurichten. Dafür steht sie in permanentem Austausch mit dem Vorstand und den Fachabteilungen. In regelmäßigen Abständen fragt sie deshalb ihre Kolleg:innen „Auf einen Kaffee“ , wie sie selbst das Thema bewegt.

Teaserbild

Internationale Geschäfte betreiben, heißt in der Regel auch mit fremden Währungen handeln. Mit einem Fremdwährungskonto kann Ihr Unternehmen Vorteile erzielen.   Die Idee einer weltweiten Einheitswährung wird wohl auf absehbare Zeit eine Illusion bleiben. Daran ändern auch sich ausdehnende Währungsblöcke wie im Fall des Euro nichts.

Mehr lesen

Teaserbild

Vom 10. – 12. Februar 2023 finden gleich zwei Messen parallel statt: IMMO und GETEC. Conotmaxx-Kunden können für sich und eine Begleitperson zwei Eintrittskarten (die für den Besuch beider Messen berechtigen) zum ermäßigten Tarif erwerben. Das geht direkt vor Ort gegen Vorlage der contomaxx-Kundenkarte.    …

Mehr lesen

Teaserbild

Erfassen Sie Ihre Arbeitszeit? Oder arbeiten Sie in der sogenannten Vertrauensarbeitszeit? Muss nicht jeder die Arbeitszeit erfassen? Oder gibt es hier geregelte Ausnahmen?   Seit September 2022 gibt es ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG), das klar regelt, dass Arbeitgeber verpflichtet sind, die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeitenden zu erfassen. Davon…

Mehr lesen

Teaserbild

Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind nur zwei große Themen unserer Zeit. Doch sie haben Einfluss auf alle Branchen, Produkte und Dienstleistungen. So sind beispielsweise derzeit Unternehmen, die es schaffen, ihr Angebot nachhaltiger zu gestalten, im Vorteil. Doch eine einzige neuartige Idee wird selten über Jahre tragen. Wer über lange Zeit innovativ…

Mehr lesen

Teaserbild

Die gelben Papiere, mit denen Arbeitnehmer nachweisen, dass sie krank sind, gibt es ab 2023 nicht mehr. Dann ist die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, kurz eAU, für Arbeitgeber Pflicht.   Zwar gibt es schon seit einem guten Jahr für Arbeitgeber die Möglichkeit, die eAU-Daten bei den Krankenkassen abzurufen, jetzt aber…

Mehr lesen

Teaserbild

Ab sofort können Händler, kleine und mittelständische Unternehmen sowie Gewerbetreibende mit der App Sparkasse POS (S-POS) auch girocard-Zahlungen in Höhe von über 50 Euro akzeptieren. Die Kundinnen und Kunden haben nun die Möglichkeit, eine kontaktlose girocard-Zahlung per Eingabe ihrer persönlichen Geheimzahl (PIN) in S-POS auf dem Gerät des Händlers sicher…

Mehr lesen