Existenzgründung nach dem Studium: Firmenchef statt Hörsaal

veröffentlicht am 9. September 2021

Wer bereits im Studium vom eigenen Unternehmen geträumt hat, fragt sich spätestens mit dem Abschluss in der Tasche, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Existenzgründung gekommen ist. Kein Vorgesetzter, der einem Vorschriften macht, sondern der eigene Chef sein – mit Fördermitteln wird dies einfacher.

 

Jeder dritte Gründer in Deutschland hat laut KfW-Bank einen Hochschulabschluss. Bitkom, Deutschlands Digitalverband, hat in einer aktuellen Studie herausgefunden, dass 12 Prozent der Firmenneugründungen von Absolventinnen und Absolventen initiiert werden.

Du hast eine gute und tragfähige Geschäftsidee entwickelt, den Markt geprüft und den Bedarf genau analysiert? Dann kannst du jetzt einen Businessplan schreiben. Dieser ist wichtig, vor allem für Finanzierungsgespräche mit der Sparkasse und um nichts zu vergessen.

 

Fördermöglichkeiten für Existenzgründer

Ohne Eigenkapital zu gründen, empfehlen Experten nicht. Zum Glück gibt es für Gründerinnen und Gründer einige Fördermöglichkeiten und Netzwerke. Auch deine Sparkasse hilft gern, die passende Finanzierung auf die Beine zu stellen.

  • ERP-Gründerkredit: Mit dem StartGeld der KfW-Bank erhältst du bis zu 12.500 Euro für dein Vorhaben. Die genauen Voraussetzungen findest du hier. Anträge kannst du bei der Sparkasse stellen.
  • Exist-Gründerstipendium: Es unterstützt Studierende und Absolventen sowie Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ein Unternehmen gründen möchten – und das sogar bis zu fünf Jahre nach Studienabschluss. Gründer erhalten für die Dauer von 12 Monaten ein Stipendium, um einen Businessplan auszuarbeiten und sich auf die Unternehmensgründung vorzubereiten. Hier gibt es weitere Informationen.
  • Gründernetzwerke von Hochschulen: Frag am besten bei deiner Universität nach, ob und welche regionalen Netzwerke und Fördermöglichkeiten bestehen.
  • Crowdfunding: Dieses Mittel kann dem Unternehmen den letzten Schub geben, um finanzierbar zu werden: Im Schnitt bringt die Schwarmfinanzierung um die 8000 Euro ein. Zudem gibt es oft wichtige Rückmeldungen zu deiner Dienstleistung oder deinem Produkt.
  • Gründerwettbewerbe: Auch Wettbewerbe können dein Unternehmen finanziell weiterbringen und Start-ups bekannter machen. Um eine aktuelle – eventuell auch digitale – Veranstaltung in deiner Nähe zu finden, kannst du gezielt im Internet suchen, beispielsweise in dieser Datenbank für Gründerwettbewerbe.

 

Auch Gründer müssen sich absichern

Wenn die geschäftliche Grundlage wirtschaftliche Formen annimmt, darf die private Absicherung nicht in den Hintergrund treten. Auch und gerade für Existenzgründer empfiehlt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Berufshaftpflicht. Auch die Altersvorsorge sollte frühzeitig angegangen werden. Frag dazu am besten deine Sparkasse.

 

Teaserbild

Wenn ein volljähriger Mensch aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung seine Angelegenheiten nicht mehr selbstständig regeln kann, stellt das Betreuungsgericht auf Antrag oder von Amts wegen eine:n Betreuer:in zur Seite. Was sind das für Menschen und wie wird man Betreuer:in? Berufsbetreuer:innen garantieren den betreuten Personen weiterhin ein selbstbestimmtes Leben und bieten…

Mehr lesen

Teaserbild

Wer als Verkäufer mit einer Garantie werben möchte, muss einiges beachten. Ein Überblick. Garantie und Gewährleistung sind nicht dasselbe Im allgemeinen Sprachgebrauch werden „Garantie“ und „Gewährleistung“ meist synonym verwendet. Rechtlich ist eine Garantie aber etwas ganz anderes als die Gewährleistung: Die Gewährleistung ist vom Gesetz zwingend vorgeschrieben und…

Mehr lesen

Teaserbild

Nicht immer läuft der Einstieg ins Berufsleben nach Plan. Abbrüche können bewirken, dass eine berufliche Qualifizierung nicht zum Abschluss geführt hat. Teilqualifizierungen bieten die Chance, schrittweise berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben und am Ende einen Berufsabschluss nachzuholen. Teilqualifizierungen sind eine Form beruflicher und berufsbegleitender Weiterbildung in einzelnen…

Mehr lesen

Teaserbild

Die besten Geschäftsideen bringen nichts, wenn sich keine Kundschaft dafür findet. Denn wenn niemand bereit ist, für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu bezahlen, folgt auf eine Gründung im schlimmsten Fall bald eine Insolvenz. Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie einen Businessplan schreiben. Er ist auch eine gute Grundlage,…

Mehr lesen

Teaserbild

Mit etwas Glück machen Sie Ihre Idee zu Geld: Steckt in Ihnen ein Erfindergeist? Tüfteln oder basteln Sie gern und entwickeln neue technische Lösungen? Dann versuchen Sie doch mal, Ihr geistiges Eigentum mit einem Patent zu schützen – unter Umständen können Sie mit der ein oder anderen Erfindung sogar Geld…

Mehr lesen

Teaserbild

Rund neun Millionen Unfälle passieren jedes Jahr in Deutschland, gute zwei Drittel davon in der Freizeit. In diesen Fällen kommt die gesetzliche Unfallversicherung nicht auf. Für wen eine private Absicherung sinnvoll sein kann, und was man beim Abschluss beachten sollte.   Ein Sturz im Haushalt oder…

Mehr lesen