Girocard ersetzt die Prepaid-Zahlverfahren GeldKarte und girogo

veröffentlicht am 2. Februar 2022

Die Verbände der Deutschen Kreditwirtschaft haben beschlossen: Bis Ende 2024 wird die Girocard die Prepaid-Funktionen Geldkarte und girogo ablösen. Sie reagieren damit auf die Entwicklung, dass die Menschen mittlerweile auch kleine Geldbeträge mit der Girocard bezahlen – wodurch die Prepaid-Funktion ihren Nutzen verliert.

Die Girocard habe ihren festen Platz an der Ladenkasse gefunden: Allein im Jahr 2020 sei 5,5 Milliarden Mal mit der Girocard bezahlt worden, das seien knapp 22 Prozent mehr Transaktionen als im Vorjahreszeitraum. Außerdem sei die Girocard die in Deutschland verbreitetste und beliebteste Lösung dafür, kleine Beträge im Alltag ebenfalls mit Karte zu bezahlen. So berichtet die Euro Kartensysteme, ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Kreditwirtschaft.

Das hat zur Folge, dass immer weniger Kunden die Prepaid-Funktionen GeldKarte (kontaktbehaftet) und girogo (kontaktlos) auf ihrer Bankkarte nutzen und benötigen. Aus diesem Grund würden die Verbände der Deutschen Kreditwirtschaft künftig Bank- und Sparkassenkarten nicht mehr mit GeldKarte-Funktionen ausstatten. Einige Kreditinstitute würden bereits Girocards ohne die Prepaid-Funktion an ihre Kunden ausgeben. Alle weiteren Karten würden bis Ende 2024 ausgetauscht sein.

GeldKarte- und girogo-Funktion noch zu nutzen

Auf bestehenden Karten können die Kunden die GeldKarte- bzw. girogo-Funktion momentan noch an allen aktiven Akzeptanzstellen weiter nutzen. Wer das nicht mehr möchte, aber noch Prepaid-Guthaben auf den Chip seiner Girocard geladen hat, kann diesen laut Euro Kartensysteme beim jeweiligen kartenausgebenden Kreditinstitut am Geldautomaten entladen. Die Altersverifikation bleibe der klassischen Karte wie gewohnt erhalten und sei somit nach wie vor zum Beispiel am Zigarettenautomaten nutzbar. In diesem Kontext plane die Deutsche Kreditwirtschaft, den Funktionsumfang der digitalen Girocard im Smartphone ebenfalls um die Möglichkeit eines digitalen Altersmerkmals zu erweitern.

GeldKarte war Basis für weitere Entwicklungen

Im Jahr 1996 habe die Deutsche Kreditwirtschaft die GeldKarte in den Markt gebracht. Seitdem sei sie fester Bestandteil des Kartenangebots der Banken und Sparkassen gewesen und habe vieles neu ermöglicht, was heute zum Standard des elektronischen Bezahlens gehöre.

Als Prepaid-Funktion für das Bezahlen kleiner Geldbeträge ebnete die „elektronische Geldbörse“ den Weg für viele Entwicklungen, die heute eine schnelle und sichere Kartenzahlung mit der Girocard selbstverständlich machen – so die Euro Kartensysteme. Dazu gehöre vor allem die Kleinbetragszahlung mit Karte, die insbesondere an Verkaufsstellen mit begrenzter Infrastruktur, wie zum Beispiel offline am Automaten, häufig zum Einsatz gekommen sei. Ihre kontaktlose Variante girogo habe besonders als offenes Bezahlsystem zum Beispiel in Stadien und Eventstätten auf sich aufmerksam gemacht. Die GeldKarte und girogo hätten das Vertrauen in kontaktloses Bezahlen und die Akzeptanz für elektronische Kleinbetragszahlungen geschaffen sowie den heutigen Bezahlkomfort maßgeblich mitgestaltet.

Teaserbild

Mitfahrgelegenheiten gewinnen aufgrund hoher Spritpreise und einem größeren Umweltbewusstsein vieler Menschen an Bedeutung. Besonders über Apps sind sie schnell gebucht.   Mitfahrgelegenheiten bieten eine klassische Win-win-Situation: So hat der Anbieter BlaBlaCar errechnet, dass ein Autofahrer pro Langstrecke 42 Euro spart, wenn er die Kosten teilt. Und Mitfahrer…

Mehr lesen

Teaserbild

Haustiere sind beliebter denn je. Durch die Coronapandemie haben sich viele Menschen einen vierbeinigen Freund angeschafft und möglicherweise vergessen sich abzusichern. Das kann im Ernstfall sehr teuer werden!   So kann beispielsweise auch ein kleiner Hund einen großen Schaden anrichten, wenn dieser sich losreißen sollte und…

Mehr lesen

Teaserbild

Schnee und Eis gehören in manchen Regionen zum Winter dazu. In anderen wünschen sich einige winterlicheres Wetter. Entsprechend hängt es davon ab, wo man wohnt und Auto fährt, wenn es um die Frage geht, ob man Winterreifen aufzieht oder nicht.   Kommt der Schnee – oder…

Mehr lesen

Teaserbild

Einfach mal nichts tun – ist manchen zu wenig. Wer im Urlaub mehr will, als nur am Strand zu liegen oder im Gebirge zu wandern, der findet eine immer größere Auswahl an Möglichkeiten. Mal sind es Hilfsprojekte, mal geht man dabei an seine eigenen Grenzen. Lies hier, was angeboten wird.

Mehr lesen

Teaserbild

Die Baufinanzierung der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau und die Dienstleistungen der S-Immo-GmbH wurden jüngst ausgezeichnet. Damit bleibt die Sparkasse Freiburg hier auch weiter „Beste Bank vor Ort“, in Sachen Beratungsqualität exzellent.   Gut, besser, (wieder) Testsieger! Die Platzierungen der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau können sich wirklich…

Mehr lesen

Teaserbild

Das neue Jahr hält für Verbraucher viele Änderungen und Neuerungen bereit. Einige wichtige im Überblick.   Rechengrößen der Sozialversicherung Seit Anfang des Jahres gelten neue Rechengrößen in der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung. Die Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung stieg bundesweit auf 59.850 Euro…

Mehr lesen