Girocard ersetzt die Prepaid-Zahlverfahren GeldKarte und girogo

veröffentlicht am 2. Februar 2022

Die Verbände der Deutschen Kreditwirtschaft haben beschlossen: Bis Ende 2024 wird die Girocard die Prepaid-Funktionen Geldkarte und girogo ablösen. Sie reagieren damit auf die Entwicklung, dass die Menschen mittlerweile auch kleine Geldbeträge mit der Girocard bezahlen – wodurch die Prepaid-Funktion ihren Nutzen verliert.

Die Girocard habe ihren festen Platz an der Ladenkasse gefunden: Allein im Jahr 2020 sei 5,5 Milliarden Mal mit der Girocard bezahlt worden, das seien knapp 22 Prozent mehr Transaktionen als im Vorjahreszeitraum. Außerdem sei die Girocard die in Deutschland verbreitetste und beliebteste Lösung dafür, kleine Beträge im Alltag ebenfalls mit Karte zu bezahlen. So berichtet die Euro Kartensysteme, ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Kreditwirtschaft.

Das hat zur Folge, dass immer weniger Kunden die Prepaid-Funktionen GeldKarte (kontaktbehaftet) und girogo (kontaktlos) auf ihrer Bankkarte nutzen und benötigen. Aus diesem Grund würden die Verbände der Deutschen Kreditwirtschaft künftig Bank- und Sparkassenkarten nicht mehr mit GeldKarte-Funktionen ausstatten. Einige Kreditinstitute würden bereits Girocards ohne die Prepaid-Funktion an ihre Kunden ausgeben. Alle weiteren Karten würden bis Ende 2024 ausgetauscht sein.

GeldKarte- und girogo-Funktion noch zu nutzen

Auf bestehenden Karten können die Kunden die GeldKarte- bzw. girogo-Funktion momentan noch an allen aktiven Akzeptanzstellen weiter nutzen. Wer das nicht mehr möchte, aber noch Prepaid-Guthaben auf den Chip seiner Girocard geladen hat, kann diesen laut Euro Kartensysteme beim jeweiligen kartenausgebenden Kreditinstitut am Geldautomaten entladen. Die Altersverifikation bleibe der klassischen Karte wie gewohnt erhalten und sei somit nach wie vor zum Beispiel am Zigarettenautomaten nutzbar. In diesem Kontext plane die Deutsche Kreditwirtschaft, den Funktionsumfang der digitalen Girocard im Smartphone ebenfalls um die Möglichkeit eines digitalen Altersmerkmals zu erweitern.

GeldKarte war Basis für weitere Entwicklungen

Im Jahr 1996 habe die Deutsche Kreditwirtschaft die GeldKarte in den Markt gebracht. Seitdem sei sie fester Bestandteil des Kartenangebots der Banken und Sparkassen gewesen und habe vieles neu ermöglicht, was heute zum Standard des elektronischen Bezahlens gehöre.

Als Prepaid-Funktion für das Bezahlen kleiner Geldbeträge ebnete die „elektronische Geldbörse“ den Weg für viele Entwicklungen, die heute eine schnelle und sichere Kartenzahlung mit der Girocard selbstverständlich machen – so die Euro Kartensysteme. Dazu gehöre vor allem die Kleinbetragszahlung mit Karte, die insbesondere an Verkaufsstellen mit begrenzter Infrastruktur, wie zum Beispiel offline am Automaten, häufig zum Einsatz gekommen sei. Ihre kontaktlose Variante girogo habe besonders als offenes Bezahlsystem zum Beispiel in Stadien und Eventstätten auf sich aufmerksam gemacht. Die GeldKarte und girogo hätten das Vertrauen in kontaktloses Bezahlen und die Akzeptanz für elektronische Kleinbetragszahlungen geschaffen sowie den heutigen Bezahlkomfort maßgeblich mitgestaltet.

Teaserbild

Das Planspiel Börse, Deutschlands führendes Börsenlernspiel, hat die Gewinnerinnen und Gewinner der diesjährigen Ausgabe Ende Januar bekannt gegeben. Über 100.000 Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende und junge Erwachsene haben bundesweit an dem Wettbewerb teilgenommen, der am 30. Januar endete. Am 22. März wurden die Gewinnerteams aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse…

Mehr lesen

Teaserbild

lokal  ist traumhaft. Mit dem S-Autokredit finanzieren Sie Ihr Traumauto schnell, transparent und flexibel – trotz Preissteigerungen.   Die Liebe der Deutschen zum eigenen Auto scheint ungebrochen. Jedenfalls ergeben das aktuelle Studien wie etwa der neue DAT Bericht zum Autojahr 2023. Dort geben 90 Prozent der…

Mehr lesen

Teaserbild

Vermeiden Sie Stress bei Auslandsreisen: die richtige Menge an Bargeld und Fremdwährungen ist dafür mitentscheidend. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie bei der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau an Fremdwährungen kommen und wann sie lieber auf alternative Zahlungsmethoden setzen. Bargeld bietet eine gewisse Flexibilität und Unabhängigkeit von Bankautomaten, während Kreditkarten oft eine…

Mehr lesen

Teaserbild

Ein Swimmingpool im eigenen Garten ist für viele ein lang gehegter Traum und liegt auch in Südbaden voll im Trend. Welche Möglichkeiten zum eigenen Swimmingpool es gibt und was es bei der Anschaffung zu beachten gilt, erfahren Sie im Folgenden. Lesen Sie auch, wie die Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau sie bei…

Mehr lesen

Teaserbild

Waschmaschine, Computer, Sofa oder ein gebrauchtes Auto – eine Anschaffung steht ins Haus. Reicht das Ersparte nicht aus, so stellt sich die Frage: Was ist sinnvoller – das Girokonto zu belasten oder einen Kredit aufzunehmen? Einen Verbraucherkredit erhalten Sie meist schnell und unkompliziert. Stimmen Sie sich dazu mit einer Sparkasse…

Mehr lesen

Teaserbild

Der Vorsatz, gesünder zu essen, gehört zu den beliebtesten. Dabei muss man es sich nicht unnötig schwer machen – es geht viel leichter, als Sie denken. Die Online-Cashback-Partner der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau helfen Ihnen zu mehr Energie bei gleichzeitig weniger Kilos – mit attraktiven Angeboten und viel Cashback. Rohkost, Trennkost,…

Mehr lesen