Nachhaltigkeit ist nie fertig

veröffentlicht am 11. Juli 2022

lokalist herausfordernd. Unsere Nachhaltigkeitsstrategie: Impulse für gesellschaftliche Transformation

 

Die Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau entwickelt aktuell eine zukunftsweisende, eigene Nachhaltigkeitsstrategie. Wir haben sechs Handlungsfelder definiert, mit denen wir jene Nachhaltigkeitsaspekte anpacken, auf die wir mit unserer Geschäftstätigkeit den stärksten Einfluss haben. In einigen Feldern können wir bereits mess- und belegbare Erfolge vorweisen. In anderen definieren wir verbindliche, terminierte Ziele, die wir schrittweise in den nächsten Jahren umsetzen werden.

 

 

Handlungsfelder

1. Unsere Kund:innen:
Welche nachhaltigen Produkte und Dienstleistungen bieten wir an? Außerdem ist unser Anspruch, Werbung, Ansprechwege und Kommunikation nach außen nachhaltig, transparent und kundenfreundlich zu gestalten.

2. Unser Finanzierungsgeschäft:
Wen finanzieren wir in Zukunft, warum tun wir das und wie? Auch der Eigenhandel kommt auf den Prüfstand: eigene Geldanlagen sollen ausschließlich nach nachhaltigen Kriterien erfolgen!

3. Unsere Mitarbeitenden:
Förderung von Vielfalt und Diversität am Arbeitsplatz, Bewusstseinsbildung sowie berufliche und persönliche Entfaltung unserer Mitarbeitenden ist unser Anliegen. Alle Mitarbeitenden kennen und engagieren sich für unsere Nachhaltigkeitsziele.

4. Nachhaltiger Geschäftsbetrieb, nachhaltige Beschaffung (ökonomische Dimension):
Wir organisieren unsere Geschäftstätigkeit umweltentlastend, regional und fair. Unser Ziel: Bis 2035 sind wir komplett klimaneutral, das heißt wir erreichen bis dahin eine CO2-Neutralität all unserer Geschäftstätigkeit. Das betrifft Raumnutzung, Mobilität (Dienstwagenflotte, Dienstfahrräder) Strombezug, Wärme, Licht, Papierverbrauch und mehr.

5. Gesellschaftliches Engagement:
Ausweitung von gemeinwohlorientierter Fördertätigkeit. Welche Schwerpunkte setzen wir? Wie können wir unser Engagement für Biodiversität und Naturschutz noch stärken?

6. Kommunikation und Kultur der Transparenz:
Unser Anspruch: Das, was wir tun, stets transparent, nachvollziehbar und angemessen nach innen und nach außen kommunizieren.

 


Nicht nur über Nachhaltigkeit reden, sondern nachhaltig handeln

Mehr als 200 Sparkassen und zahlreiche Verbundunternehmen haben sich bereits verpflichtet: Wir wirtschaften klimafreundlicher und nachhaltiger! „Klimaschutz ist eine große Herausforderung unserer Zeit“, sagt Sparkassenvorstandsmitglied Lars Hopp. „Nachhaltigkeit wird zur Selbstverständlichkeit werden, aber bis dahin ist viel zu tun.” Schließlich geht um eine kaum vergleichbare Transformation. Und bei der müssen alle mitziehen, die Kund:innen der Sparkassen ebenso wie die Mitarbeitenden.


 

Unser Beitrag zu den 17 Nachhaltigkeitszielen

Wir investieren in die Zukunft unserer Region: indem wir nachhaltige Projekte vor Ort finanzieren, die Gemeinschaft durch Spenden unterstützen und in der eigenen Geschäftspolitik auf Nachhaltigkeit achten. Damit entfalten wir eine positive Wirkung auf Mensch und Umwelt – und tragen unter anderen zu folgenden Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen bei, den Sustainable Development Goals, kurz SDG.

 

 


SDG 2 | Nachhaltige Landwirtschaft:

Das Projekt „GemüseAckerdemie“ und „AckerRacker“ unterstützen wir in den nächsten 4 Jahren mit insgesamt 116.000 Euro aus dem PS-Reinertrag.

 

SDG 4 | Bildung für alle:
263.000 Euro spendeten wir 2020 für Projekte im Bereich Bildung und Soziales, 288.000 für Wissenschaft und Forschung.

 

SDG 5 | Geschlechtergleichheit:
Unsere Belegschaft ist zu 61 % weiblich. Der Anteil der Frauen in Führungsfunktionen liegt bei knapp 25 %. Im Verwaltungsrat der Sparkasse beträgt der Anteil der weiblichen Mitglieder 20,8 %.

 

SDG 7 | Nachhaltige und moderne Energie:
Insgesamt haben wir in unserer Region 110 Photovoltaik-Anlagen finanziert und den Ausbau der Windkraft vorangebracht. Dafür flossen Kredite in einer Höhe von 67 Millionen Euro. Mit 560.000 Euro finanzierten wir den Bau von zwei Wasserkraftanlagen. Im letzten Jahr spendeten wir 26.000 Euro für Umweltprojekte in unserem Geschäftsgebiet.

 

SDG 8 | Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum:
Wir beauftragen Zulieferer und das Handwerk aus der Region und sorgen so für Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft.

 

SDG 9 | Industrie, Innovation und Infrastruktur:
Wir finanzieren, beraten, fördern und unterstützen Unternehmen, Kommunen, Organisationen und Forschung bei uns in der Region.

 

SDG 11 | Für Nachhaltige Städte und Gemeinden:
Allein im vergangenen Jahr finanzierte die Sparkasse für 99 Millionen Euro zwölf neue Straßenbahnen in Freiburg und den Ausbau von vier neuen Linien der VAG.

 

SDG 13 | Maßnahmen zum Klimaschutz:
Wir haben zu 100 Prozent auf Ökostrom umgestellt und erzeugen mit unseren Photovoltaikanlagen eigenen, sauberen Strom. Unseren Papierverbrauch, konnten wir über digitalisierte Prozesse seit 2015 von 44,6 Tonnen pro Jahr um fast die Hälfte reduzieren. Unseren Fuhrpark stellen wir nach und nach um auf grüne Antriebe.

 

Weitere Informationen dazu, wie wir uns aktiv an der ökologischen, ökonomischen und sozialen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft beteiligen, finden Sie auf unserer Nachhaltigkeits-Seite im Netz. Dort finden Sie auch unseren aktuellen Nachhaltigkeitsbericht. Zur aktuellen Ausgabe unseres Kundenmagazins lokalist mit allen Artikeln zur Nachhaltigkeit.

 

Teaserbild

Zum Geburtstag freut man sich über das neue Smartphone, das alte Handy verschwindet oft achtlos in einer Schublade. Wer möchte, kann damit aber eine Menge Gutes tun.   Es lohnt sich, wenn die Rohstoffe der alten Geräte recycelt werden. Sind doch seltene Erden und Rohstoffe in…

Mehr lesen

Teaserbild

Du möchtest nachhaltiger leben und Tiere und Umwelt schützen? Dann könnte die Umstellung auf eine vegane Lebensweise der richtige Schritt für dich sein. Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten, die nicht nur die Ernährung betreffen. Ein bewussterer Umgang mit den Ressourcen dieser Welt wäre sicher für alle nachfolgenden Generationen sehr wünschenswert.

Mehr lesen

Teaserbild

lokalist verdämmt nachhaltig! Die Firma Gutex baut ein neues Werk mit Unterstützung der Sparkassen-Finanzgruppe. Ökologische Holzfaserdämmstoffe aus heimischem Nadelholz, das Ganze hergestellt in einem Werk, das komplett CO2-neutral betrieben wird. Ob es noch nachhaltiger geht? Ja. Nämlich dann, wenn nicht nur der Rohstoff für die Herstellung aus dem umliegenden…

Mehr lesen

Teaserbild

lokalist gutes Essen. Von der Kellerküche zum Marktführer: Seit 35 Jahren stellt das Freiburger Unternehmen Taifun Tofuprodukte in Bio-Qualität her – mit der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau als starkem Finanzpartner an der Seite.   Der Tofu-Hersteller Taifun-Tofu aus Freiburg setzt sich seit Jahren entschlossen für Nachhaltigkeit…

Mehr lesen

Teaserbild

Die Dr. Rolf Böhme-Stiftung der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau unterstützt das Flächenbuffet unter dem Motto „Wie viel Acker kommt auf den Teller?“ auf dem Mundenhof mit 5.000 Euro. Künftig soll dort auch ein „Weltacker“ mit 2.000 Quadratmetern entstehen. Um auf die Verteilung und Nutzung von weltweiten Anbauflächen aufmerksam zu machen, hat…

Mehr lesen

Teaserbild

lokalist auf dem Weg. Wie geht das? Ein Finanzinstitut nachhaltig machen? Und überhaupt: Was ist Nachhaltigkeit? Annette König ist Chief Sustainability Officer (CSO) der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Die 43-Jährige ist seit einem Jahr dabei, das Unternehmen auf Nachhaltigkeit auszurichten. Was bedeutet das für die Kund:innen, was für Mitarbeiter:innen?…

Mehr lesen