Die wichtigsten Versicherungen für Senioren

veröffentlicht am 9. September 2021

Auch Senioren kann Unvorhergesehenes passieren: ein Unfall bei der Gartenarbeit, eine Erkrankung im Urlaub oder die liebevoll eingerichtete Wohnung wird durch einen Wasserschaden unbewohnbar. Gut, wenn man sich ausreichend geschützt hat, damit zu den Sorgen nicht noch finanzielle Probleme kommen.

 

Sie gehen demnächst in Rente und möchten auch in Sachen Versicherungen optimal vorbereitet sein? Oder sind Sie bereits länger im Ruhestand, möchten aber checken, ob Ihre Versicherungen auf dem neuesten Stand sind? Eine regelmäßige Prüfung, ob Sie gut abgesichert sind, ist sinnvoll. Gerade, wenn Sie einen neuen Lebensabschnitt beginnen.

 

Schutz für Senioren und andere

Die private Haftpflichtversicherung ist in jeder Lebensphase ein Muss und kann Sie im Ernstfall vor großem finanziellen Schaden bis hin zum Ruin schützen. Denn wer anderen einen Schaden zufügt, muss dafür finanziell geradestehen – und zwar in unbegrenzter Höhe. Die Versicherung zahlt alle Schäden, die eine Person verursacht, bis zur vertraglich vereinbarten Summe.

Eine private Unfallversicherung ist ebenfalls wichtig, denn gerade bei Senioren gehen Stürze nicht immer glimpflich aus – und führen oft sogar ins Krankenhaus. Kehrt die Gesundheit nicht vollständig wieder, muss der Wohnraum umgebaut werden oder es ist übergangsweise Hilfe nötig. Durch eine Einmalzahlung der Unfallversicherung lassen sich größere Ausgaben abfedern. Der Unfall-Versicherungsschutz ist in der Regel rund um die Uhr und weltweit gültig. Eine private Unfallpolice kann individuell nach Ihren persönlichen Bedürfnissen aufgebaut werden: beispielsweise mit einer Unfallrente, einer Leistung im Todesfall durch einen Unfall oder Krankenhaustagegeld.

 

Krankheit und Pflege

Eine leistungsstarke Krankenversicherung wird in dieser Lebensphase noch wichtiger, denn mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit von gesundheitlichen Problemen. Für Rentner, die sich für eine gesetzliche Krankenversicherung entschieden haben, lohnen sich vielfach private Zusatzversicherungen, die direkt auf den persönlichen Bedarf zugeschnitten werden können, beispielweise eine Krankenhauszusatzversicherung mit Wahlleistungen. Besonders bei der privaten Krankenversicherung sollte ab dem Rentenalter genau hingeschaut werden: Passen die Leistungen noch zu mir? Bieten andere Versicherungen eventuell bessere Bausteine zum ähnlichen Preis?

Jeder kann im Alter zudem zum Pflegefall werden: Dies verursacht hohe Kosten, die schnell zu einer gewaltigen finanziellen Belastung werden können. Die gesetzlichen Leistungen der Pflegeversicherung reichen selbst bei geringem Bedarf kaum aus, deshalb lohnt es sich, über eine Pflegezusatzversicherung nachzudenken. Gut, wer diese bereits in jungen Jahren abgeschlossen hat. Denn die Versicherungsbeiträge steigen mit zunehmendem Alter an. Ob sich der Abschluss für Sie lohnt, rechnet Ihr Sparkassenberater gerne aus.

 

Schutz daheim und auf Reisen

Eine Hausratversicherung bietet Ihnen eine Absicherung gegen Gefahren wie Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus. Ob eine Hausratversicherung nötig und sinnvoll ist, hängt vor allem vom Wert Ihres Besitzes ab. Je wertvoller Ihre Einrichtung ist, desto wichtiger ist der Abschluss dieser Versicherung.

So schön es zu Hause auch ist: Die meisten Ruheständler denken im Alter vermehrt ans Reisen – gut, wenn man endlich die Zeit dafür hat und die Gesundheit mitspielt. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, sind eine private Auslandsreisekrankenversicherung und eine Reiseabbruchversicherung die passenden Begleiter für Ihren Urlaub. Denn für manche Leistungen, wie einen medizinisch notwendigen Krankenrücktransport in den Heimatort, kommen die gesetzlichen Krankenkassen nicht auf. Tritt die Krankheit schon vor dem Urlaub auf, lohnen sich eine Reiserücktrittsversicherung.

 

Individueller Versicherungscheck bei der Sparkasse

Ein persönliches Beratungsgespräch mit Ihrer Sparkassenberaterin oder Ihrem Sparkassenberater bringt weitere Klarheit, welche Versicherungen ein Muss für Ihren persönlichen Ruhestand sind.

 

Teaserbild

Letzte Woche hatten wir an dieser Stelle erklärt, welche Steuervorteile kranke, behinderte und pflegebedürftige Menschen in Anspruch nehmen können. Heute zeigen wir, was steuerlich für pflegende Angehörige gilt.   Rund 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden zu Hause versorgt – teilweise von ambulanten Pflegediensten, überwiegend…

Mehr lesen

Teaserbild

Träumen Sie auch davon, früher in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen? Dann kann ggf. ein Wertguthaben den Weg dahin ebnen. Dieses wird alternativ auch als Lebensarbeitszeitkonto bezeichnet.   Bereits seit 1998 gibt es die Möglichkeit, im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses Arbeitszeit oder Arbeitsentgelt in einem sogenannten Wertguthaben anzusparen und…

Mehr lesen

Teaserbild

Demografischer Wandel und steigende Lebenserwartung lassen die Zahl der chronisch kranken und der pflegebedürftigen Menschen massiv wachsen. Auf die Betroffenen und ihre Angehörigen kommen dann ganz erhebliche Kosten zu. Immerhin gibt es Möglichkeiten, diese Kosten in bestimmtem Umfang bei der Einkommensteuer geltend zu machen. In diesem ersten Teil unseres Beitrages…

Mehr lesen

Teaserbild

Viele pflegebedürftige Menschen werden von Angehörigen zu Hause versorgt, nicht selten jahrelang und mit großem Einsatz, aber dennoch unentgeltlich. In bestimmten Fällen sieht das Erbrecht dafür einen Ausgleich vor.   Leider lassen die Grundsätze des deutschen Erbrechts eine „automatische“ erbrechtliche Honorierung unentgeltlich erbrachter Pflegeleistungen nur in…

Mehr lesen

Teaserbild

Kaum beginnt das Arbeitsleben, sollst du an die Rente denken? Ja, sinnvoll ist das. Weil die gesetzliche Rente später nicht ausreichen wird, ist es gut, so früh wie möglich anzufangen, fürs Alter vorzusorgen. Mit Zuzahlungen deines Arbeitgebers geht das noch einfacher.   Klar, mit dem Azubigehalt…

Mehr lesen

Teaserbild

Viele Menschen können aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr oder wollen nicht bis zu ihrem Regelrenteneintritt arbeiten. Welche Gestaltungsspielräume gibt es für einen vorzeitigen Ruhestand?   Wer früher in den Ruhestand möchte, muss oft finanzielle Einbußen in Kauf nehmen. Für alle Menschen ab dem Geburtsjahr 1964 ist…

Mehr lesen