Für die Zukunft sparen und erfolgreich anlegen

veröffentlicht am 31. Oktober 2021

lokalist für später. Vermögensaufbau für Kinder mit dem Deka-JuniorPlan Plus: So funktioniert modernes Sparen für den Nachwuchs. Wir von Sparkasse und Deka unterstützen den Zukunftsplan mit attraktiven Zuschüssen.

 

Damit nicht nur die Kinder, sondern auch deren Vermögen wächst.

„Wie kann ich am besten Geld für den Nachwuchs anlegen?“ Diese Frage bekommt Edmund Gamb, Wertpapier-Experte der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, ziemlich oft gestellt – kein Wunder: „Eltern, Großeltern, Paten oder Freunde sehen sich oftmals einer unübersichtlichen Palette von Produkten gegenüber für den Vermögensaufbau von Kindern.“ Dabei muss man sich die Entscheidung nicht unnötig schwer machen. „Wie bei Erwachsenen gilt natürlich auch bei Kindern: Das Ersparte auf ein Sparbuch packen, wie es früher der Klassiker war, ist heute weniger zu empfehlen.“

 

Tolles Extra für Gewinner-Typen: Bis zum 18. Geburtstag wird das DekaBank Depot für Ihr Kind kosten­frei geführt.

 

Zukunftssparen mit Renditechancen

Egal, ob es um die Finanzierung von Ausbildung oder Studium geht, den Führerschein oder das eigene Auto im Vordergrund steht: „Beim Vermögensaufbau entscheidet die Wahl der Anlage über die späteren Möglichkeiten des Kindes. Für einen optimalen Start ins Erwachsenenleben ist es wichtig, das geschenkte Geld von klein auf gut unterzubringen, in Zeiten vom Niedrigzinsen umso mehr“, sagt Gamb.

Der JuniorPlan Plus der Deka, des Wertpapierhauses der deutschen Sparkassen-Finanzgruppe, ist so eine Möglichkeit, mit regelmäßigen und einmaligen Beträgen langfristig ein Vermögen für den Nachwuchs aufzubauen. „Eine Geldanlage in Wertpapieren bedeutet attraktive Renditechancen, um langfristig mehr aus Ihrem Geld zu machen“, betont Gamb.

 


Attraktive Extras mitnehmen – mit Deka-JuniorPlan Plus

  • Laufzeit zwischen 12 und 18 Jahre
  • Abschlussalter vor dem 8. Geburtstag
  • Mindestrate Sparplan 25,– EUR
  • Maximalrate Sparplan 250,– EUR
  • Rhythmus monatlich, beliebige Ausführungstermine
  • Einmalzahlungen jederzeit möglich
  • Keine Depotgebühr bis zum 18. Geburtstag

 

Alle Extras mitnehmen!

Attraktives Angebot anlässlich der Weltsparwochen: „Wir geben einen Zuschuss auf den Sparplan“, sagt Gamb. Zu Beginn spendiert die Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau ein Startgeld in Höhe der gewählten Monatsrate. Und je nach Laufzeit gibt es von der DekaBank bis zu vier SparPrämien (nach 6, 12, 15 und 18 Jahren). Wer etwa den monatlichen Höchstbetrag von 250 Euro über die vollen 18 Jahre einzahlt, kann mit Gesamtprämien in Höhe von bis zu 1.250 Euro rechnen. Dank eines professionellen Anlagemanagements der Deka-Experten und durch eine breite Streuung werden langfristig hohe Ertragsmöglichkeiten genutzt und Risiken im Vergleich zu Anlagen in Einzeltitel reduziert. Übrigens: Der langfristige Zeitraum beim Sparen für den Nachwuchs bedeutet auch, dass sich Eltern und Großeltern entspannt zurücklehnen – und auch kurzfristige Marktschwankungen akzeptieren können. Über einen solch langen Zeitraum verlieren diese an Bedeutung.

 


Kindergeldsparen: das Geld vom Staat – oder Teile davon – gezielt in die Zukunft des Kindes investieren.


 

 

Mit dem richtigen „Werkzeugkasten“ gibt’s attraktive Extras obendrauf: z.B. beim Sparplan: 100,– Euro pro Monat, 18 Jahre lang = 500,– Euro insgesamt. Oder mit dem Kindergeldsparplan: 192,– Euro pro Monat, 18 Jahre lang, macht 960,– Euro insgesamt.

 

Beispielrechnung in Euro

Vereinfachte Beispielrechnungen für die in der Grafik genannten monatlichen Sparbeträge über einen Anlagezeitraum von 18 Jahren. Das einmalige StartGeld bei Vertragsabschluss sowie die 4 SparPrämien während der Laufzeit nach 6, 12, 15 und 18 Jahren werden jeweils in Höhe einer abgeschlossenen monatlichen Sparrate zusätzlich in dem gewählten Produkt angelegt. Die Zahlung der SparPrämien erfolgt unter der Voraussetzung, dass der Vertrag durchgängig bespart wird. Für die Berechnung wird eine durchschnittliche Rendite von 5% abgebildet. Die angegebenen Werte sind kein verlässlicher Indikator für die Wertentwicklung in der Zukunft. Die verwendeten Daten und Ergebnisse sollen dazu dienen, die Funktionsweise von Deka-JuniorPlan Plus zu verdeutlichen. Quelle: DekaBank Stand: April 2017

 

Teaserbild

Rund neun Millionen Unfälle passieren jedes Jahr in Deutschland, gute zwei Drittel davon in der Freizeit. In diesen Fällen kommt die gesetzliche Unfallversicherung nicht auf. Für wen eine private Absicherung sinnvoll sein kann, und was man beim Abschluss beachten sollte.   Ein Sturz im Haushalt oder…

Mehr lesen

Teaserbild

Die eigenen vier Wände verkaufen, dafür lebenslange monatliche Zahlungen erhalten und trotzdem darin wohnen bleiben. Das klingt verlockend, um die Rente aufzubessern und sich manchen Wunsch erfüllen zu können, wofür das Geld sonst fehlen würde. Was man zum Thema Immobilienrente wissen sollte. Bei vielen Senioren ist der finanzielle…

Mehr lesen

Teaserbild

Wie schätzen Eltern die Finanzbildung ihrer Kinder im Alter zwischen 16 und 25 Jahren ein und was ist ihnen wichtig? Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Geld und Haushalt. Wenn die Kinder flügge werden und selbstständig finanzielle Entscheidungen treffen müssen, schlägt für Eltern häufig die Stunde der Wahrheit. Kann der…

Mehr lesen

Teaserbild

Du hast gerade mit deiner Ausbildung angefangen, freust dich, endlich auf eigenen Füßen zu stehen. Vielleicht kannst du sogar bald zu Hause ausziehen. Verständlich, dass du jetzt noch nicht über deine Altersvorsorge nachdenken möchtest. Das solltest du aber. Und wir sagen dir, warum. Gratulation: Du hast einen Ausbildungsplatz gefunden, der…

Mehr lesen

Teaserbild

Auch E-Mail-Konten, Profile in sozialen Netzwerken, Blogs oder Homepages eines Verstorbenen zählen zum Erbe. Was Erblasser und Erben in diesem Zusammenhang beachten sollten, erfahren Sie hier. Ein Todesfall stellt die Hinterbliebenen vor große Herausforderungen – emotional und meist auch ganz praktisch: Viel Bürokratie ist zu bewältigen, oftmals innerhalb knapp bemessener…

Mehr lesen

Teaserbild

An die Möglichkeit, pflegebedürftig zu werden, denkt niemand gern. Daher werden die Betroffenen und ihr Umfeld von der Realität oft kalt erwischt. Was die gesetzliche Pflegeversicherung dann leistet und wie man darüber hinaus vorsorgen kann. Die insgesamt steigende Lebenserwartung sorgt für immer mehr Pflegefälle. Nach einem Unfall oder…

Mehr lesen