Karriereperspektiven für junge Handwerker

veröffentlicht am 1. November 2021

Bereits während der Ausbildungszeit können junge Handwerker die Möglichkeit zu Fort- und Weiterbildungen nutzen. Sie werten den Lebenslauf auf und erweitern die beruflichen Chancen.

 

Mit einer Ausbildung im Handwerk machst du den ersten Schritt. Aber da geht noch mehr: Je nach Wunsch, Art und Zielen bieten handwerkliche Berufe nicht nur herausragende Beschäftigungsmöglichkeiten und sehr gute Jobsicherheit, sondern auch viele Möglichkeiten zur Weiterbildung. Am bekanntesten ist die Meister-Weiterbildung. Mit dem Meister in der Tasche kannst du als Angestellter arbeiten oder dein eigenes Unternehmen gründen.

Darüber hinaus gibt es in jedem handwerklichen Beruf verschiedene Wege, Kenntnisse in bestimmten Fachgebieten weiterzuentwickeln.

Jährlich absolvieren rund 22.000 Auszubildende eine Meisterfortbildung. Danach können sie angestellt im Unternehmen arbeiten, die Geschäftsführung übernehmen oder bei Interesse auch selbstständig einen Handwerksbetrieb eröffnen.

In vielen Handwerksberufen ist es möglich, Techniker zu werden. Techniker haben häufig sogar bessere Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt als reine Hochschulabsolventen.

Studieren nach der Lehre? Kein Problem, das geht begleitend oder hauptberuflich. Dafür brauchst du nicht einmal ein Abi. Ausbildung und Berufserfahrung gelten als Einstiegsqualifikation. Metallbauer können beispielsweise Solartechnik studieren, SHK-Anlagenmechaniker können Bau-Energieberater werden.

 

Finanzielle Unterstützung für die Weiterbildung

Fest steht: Weiterbildung ist eine gute Investition in die Zukunft. Dennoch muss sie zuerst einmal bezahlt werden. Die gute Nachricht: Du kannst finanzielle Unterstützung erhalten, unter anderem Bafög oder Stipendien. Diese Hilfe erfolgt durch Meister-Bafög oder Aufstiegs-Bafög, das sich jeweils aus Prüfungs- und Studienbeihilfen und zinsgünstigen Darlehen zusammensetzt. Die Aufwendungen für Kurse und Prüfungen sowie die Kosten für das Masterprüfungsprojekt werden finanziert.

 

Stipendien der Stiftung für Begabtenförderung

Handwerker haben außerdem die Möglichkeit, sich bei der Stiftung für Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) für ein Stipendium zu bewerben. Dieses richtet sich an junge Menschen nach besonders gutem Abschluss einer Berufsausbildung. Die Stiftung vergibt auch Aufstiegsstipendien, die Fachkräfte mit Berufsausbildung und praktischer Erfahrung bei der Erlangung ihres ersten akademischen Grades unterstützen.

In Deutschland gibt es nach Angaben der Handwerkskammer rund 130 verschiedene Handwerksberufe. Schau doch gleich mal, welcher am besten zu dir passt – mit dem praktischen Check von Handwerk.de.

Mehr Infos zu allen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten erhältst du unter www.karriereportal-handwerk.de.

 

Teaserbild

Du möchtest gerne studieren, hast aber kein Abitur? Der Zugang zu Universitäten und Fachhochschulen ist trotzdem möglich. Die Voraussetzungen für ein Studium ohne Abitur sind Sache der Bundesländer und dadurch nicht einheitlich geregelt.   Ein Studium ohne Abitur ist für alle Personen möglich, die eine abgeschlossene…

Mehr lesen

Teaserbild

Wenn ein volljähriger Mensch aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung seine Angelegenheiten nicht mehr selbstständig regeln kann, stellt das Betreuungsgericht auf Antrag oder von Amts wegen eine:n Betreuer:in zur Seite. Was sind das für Menschen und wie wird man Betreuer:in? Berufsbetreuer:innen garantieren den betreuten Personen weiterhin ein selbstbestimmtes Leben und bieten…

Mehr lesen

Teaserbild

Nicht immer läuft der Einstieg ins Berufsleben nach Plan. Abbrüche können bewirken, dass eine berufliche Qualifizierung nicht zum Abschluss geführt hat. Teilqualifizierungen bieten die Chance, schrittweise berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben und am Ende einen Berufsabschluss nachzuholen. Teilqualifizierungen sind eine Form beruflicher und berufsbegleitender Weiterbildung in einzelnen…

Mehr lesen

Teaserbild

Rekordverdächtige 38 Auszubildende starten dieses Jahr bei der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breigau. Ausbildungsleiter Manuel Kanstinger ist stolz auf den Erfolg der aktuellen Kampagne und gibt im Interview erste Einblicke, was die Neuen bei der Sparkasse erwartet und wann sich langsam die Routine einstellen wird.   Manuel Kanstinger ist Ausbildungsleiter…

Mehr lesen

Teaserbild

Manuel Kanstinger ist es wichtig, jungen Menschen eine interessante Perspektive zu geben. Als neuer Ausbildungsleiter der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau verspricht er den Azubis jede Unterstützung für deren beruflichen Erfolg. Im Interview erklärt er, wie Bewerber punkten können und welche Vorteile eine Ausbildung bei der Sparkasse bietet.   Manuel Kanstinger,…

Mehr lesen

Teaserbild

Die Bundesregierung hat Anfang April eine Bafög-Reform auf den Weg gebracht. Bedarfssätze, Elternfreibeträge und Wohnpauschalen werden steigen. Die Änderungen im Detail.   In den vergangenen Jahren haben immer weniger junge Menschen Bafög erhalten. Das soll sich ändern, das Bafög elternunabhängiger werden. Außerdem sind die gestiegenen Lebenshaltungskosten…

Mehr lesen