Planspiel vermittelt auch 2022 Börsenwissen mit Gewinn

veröffentlicht am 27. September 2022

Am 4. Oktober startet das Planspiel Börse in seine 40. Spielrunde. Schülerinnen und Schüler, Studierende und alle Wertpapierinteressierten können so bis Ende Januar 2023 ihr Börsenwissen schulen und sich dabei die Chance auf attraktive Preise sichern.

 

Das Planspiel Börse ist ein spannender Online-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer:innen ein Wertpapierdepot mit einem virtuellen Spielkapital eröffnen. Neben der Depotgesamtwertung spielt das Thema Nachhaltigkeit mit einer eigenen Bewertungskategorie eine große Rolle. Dieses Spielkapital gilt es durch geschickte Transaktionen an der Börse zu vermehren. Die fiktiven Käufe und Verkäufe werden dabei fortlaufend mit den realen Kursen während der Börsenöffnungszeiten abgerechnet.

Auf die Gewinner:innen warten attraktive Geld- und Sachpreise, z.B. die Bundessiegerreise, das European Event mit den Sieger:innenteams aller Länder sowie zusätzliche Preise für Schulen.

 


„In Zeiten von hoher Inflation ist finanzielle Bildung wichtiger denn je, um klug Vorsorge betreiben zu können. Für die Sparkassen ist dies seit jeher Teil ihres öffentlichen Auftrags. So hat das Planspiel Börse über Jahrzehnte schon einige Schülergenerationen geprägt.“

Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes


 

„Learning by Doing“

Der simulierte Wertpapierhandel vertieft auf spielerische Weise wirtschaftliche Grundkenntnisse und vermittelt Börsenwissen. Außerdem fördert der rund 17-wöchige Wettbewerb auch den Blick über den Tellerrand: Europaweit bieten Sparkassen aus fünf Ländern dieses Planspiel an.

In verschiedenen Wettbewerben nehmen Schüler:innen, Auszubildende, Lehrkräfte, Journalist:innen sowie Sparkassen-Auszubildende und Mitarbeitende in den Sparkassen teil. Zusätzlich ist der Studierendenwettbewerb als praktische Ergänzung zur Wissensvermittlung in Hochschulseminaren geeignet. Häufig bieten die Sparkassen auch lokal allen Wertpapierinteressierten individuelle Wettbewerbe zur Teilnahme an.

In der Vorjahresausgabe des Planspiels Börse der Sparkassen konnte das Siegerteam aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau landesweit den zweiten Platz und bundesweit den fünften Platz belegen – unter knapp 100.000 Teilnehmer:innen.

 


Planspiel Börse: Das Wichtigste in Kürze

  • Gespielt wird mit einem virtuellen Startkapital in Höhe von 50.000 €.
  • Die Lernenden nehmen in der Regel in Teams von zwei bis vier Mitgliedern teil.
  • Der Spielzugang erfolgt über die Planspiel-Börse-App (Android und Apple) oder eine Web-Version. Damit erhalten die Lernenden Zugriff auf ihr Wettbewerbs- und ihr Trainingsdepot und tätigen Käufe und Verkäufe.
  • Es gibt eine große Auswahl an Aktien, Fonds, ETF und festverzinslichen Wertpapieren am Börsenplatz Stuttgart.
  • Die Abrechnung erfolgt mit den Geld- und Briefkursen.

 

Vor dem Spielstart registrieren sich die Teams selbstständig über die Planspiel-Börse-App oder die Web-Version. Dabei startet einer aus dem Team und lädt die Mitspieler:innen in sein Team ein. Bei Teilnehmer:innen unter 16 Jahren wird im Hintergrund das Elterneinverständnis eingeholt. Nach vollständiger Registrierung geht es am 4. Oktober mit dem Handeln los.

 


Planspiel Börse
Hier gibt es die App zum Download für Apple und Android und die Webversion.

 

Teaserbild

Mit der zunehmenden Digitalisierung verändert sich unsere (Arbeits-)Welt. Doch ob Videokonferenzen, E-Mails oder andere digitale Nachrichten, auch dabei sollten ein paar Regeln eingehalten werden. Höflichkeit zum Beispiel bleibt gefragt.   Auch in der täglichen Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel zeigen sich heute gute Umgangsformen. Die einen lassen sich…

Mehr lesen

Teaserbild

Anlagetipps berühmter Investoren gibt es viele. Doch kann man wichtige Finanzentscheidungen anhand von Redewendungen treffen?   Besonders in unsicheren Zeiten rücken bei der Suche nach Orientierung bekannte Börsenweisheiten in den Fokus. Welche Lehren sich aus den Bekanntesten wirklich ziehen lassen. Ein paar Beispiele:  …

Mehr lesen

Teaserbild

Sicher ein Schock und doch trifft es immer wieder viele Menschen: die Arbeitslosigkeit. Was gilt es nun zu beachten? Welche Rechte und Pflichten haben die Betroffenen?   Sobald man erfährt, dass Arbeitslosigkeit droht, ist man verpflichtet, dies der Agentur für Arbeit unverzüglich zu melden. Spätestens drei…

Mehr lesen

Teaserbild

Voicebot Anna arbeitet ab sofort bei der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau im Telefonservice mit, um Ihnen noch schneller helfen zu können. Viele Serviceanfragen kann sie direkt erledigen und entlastet damit auch die Kolleg:innen aus dem KundenServicecenter. Für die organisiert sie darüber hinaus auf Wunsch auch einen Rückruf.   Wer…

Mehr lesen

Teaserbild

Ja, das Wort ist sperrig: Berufsunfähigkeit. Und sicher: Du bist noch jung und machst dir über Unfälle und Krankheiten eher wenig Gedanken. Trotzdem kann ein Unfall oder eine Krankheit auch dich treffen. Und wenn du danach nicht mehr in deinem Beruf arbeiten kannst, bist du berufsunfähig. Wie wirst du dann…

Mehr lesen

Teaserbild

Die Preise steigen und steigen. Im September lag die Inflationsrate im Vergleich zum Vormonat seit Beginn des Kriegs in der Ukraine mit 10 Prozent erstmals im zweistelligen Bereich. Das hat für Verbraucher Folgen: Sie können sich weniger leisten. Einige leihen sich darum Geld. Das an sich ist nicht schlimm, kann aber…

Mehr lesen